DeutschEnglish
Aufsatz in Journalism & Mass Communication Quarterly
Mittwoch, den 21. Januar 2015 um 18:46 Uhr
cover_journalism_mass_comm_qIn der renommierten Zeitschrift Journalism & Mass Communication Quarterly ist der Beitrag „(Un)Certainty in the News: Journalists’ Decisions on Communicating the Scientific Evidence of Nanotechnology“ von Lars Guenther, Klara Froehlich (Université Paris 8, Saint-Denis) und Georg Ruhrmann erschienen. Im Artikel wird mittels qualitativer Interviews mit Wissenschaftsjournalisten ein theoretisches Handlungsmodell erstellt, das erklären soll, warum sich Wissenschaftsjournalisten bei ihrer Darstellung wissenschaftlicher Evidenz unterscheiden. Hier geht es zum Beitrag.
 
Aufsatz in Information, Communication & Society
Samstag, den 17. Januar 2015 um 13:43 Uhr
infcomsoc_coverKürzlich ist im Journal Information, Communication & Society online ein Beitrag zum Thema »User comments: motives and inhibitors to write and read« von Dr. Nina Springer (LMU München), Vertr.-Prof. Dr. Ines Engelmann und Christian Pfaffinger (LMU München) erschienen. Der Beitrag untersucht die Motive von Nutzern, Kommentare auf News Websites zu schreiben und/oder zu lesen. Auch die Ursachen für das Ignorieren solcher Kommentare werden berücksichtigt. Hier geht's zum Beitrag.
 
Tutor/in im Lehrbereich Empirische Methoden gesucht
Dienstag, den 06. Januar 2015 um 00:00 Uhr
Ab dem Sommersemester 2015 wird eine Tutorin bzw. ein Tutor zu den Vorlesungen „Empirische Methoden“ und „Statistik“ gesucht. Die aktualisierte Ausschreibung kann hier abgerufen werden.
 
Spring School Thüringen
Mittwoch, den 10. Dezember 2014 um 12:56 Uhr
20141210springschoolflyerDie Spring School Thüringen ist eine weiterbildende, praxisnahe Maßnahme für Studierende und Hochschulabsolventen. Im März 2015 hat sich die diesjährige Spring School zum Ziel gesetzt, sämtlichen teilnehmenden Studierenden trimediale Arbeitsweisen zu vermitteln. Bereits zum zweiten Mal werden auf Initiative der Thüringer Staatskanzlei (TSK) im STUDIOPARK KinderMedienZentrum in Erfurt Vorlesungen, Tutorien und Workshops zu den Themen Fernseh-, Radio- und Online-Produktionen angeboten. Zielgruppe sind Studierende ab dem 2. Semester & Alumni. Ausführliche Informationen gibt es unter http://www.uni-weimar.de/springschool oder im Flyer.
 
2. Jahrestagung der Ad-Hoc-Gruppe „Wissenschaftskommunikation”
Dienstag, den 02. Dezember 2014 um 15:45 Uhr

Das Programm für die 2. Jahrestagung der Ad-Hoc-Gruppe „Wissenschaftskommunikation” der DGPuK zum Thema „Wissenschaftskommunikation zwischen Risiko und (Un)Sicherheit” ist online und die Anmeldung kann erfolgen.

 

Anmeldung

 

Tagungsprogramm

 
Beiträge in Reihe „Medienökonomie”
Montag, den 01. Dezember 2014 um 17:18 Uhr
cover_digitale_daemmerungIm aktuellen Band der Nomos-Reihe Medienökonomie sind 2 Beiträge von Mitarbeitern des IfkW erschienen:

Felix Sattelberger analysiert den Status quo der Vermarktung von Kinofilmen und plädiert auf Grundlage seiner empirischen Befunde für eine Abschaffung der üblichen zeitlichen Vermarktungsfenster zugunsten einer Vermarktungsstrategie, welche synchron die verschiendenen Rezeptionsmodalitäten (Kino, Pay-per-View etc.) bedient. Darin liegt auch eine Chance, die wegbrechenden Erlöse zu stabilisieren und die negativen Auswirkungen von Produktpiraterie einzudämmen.

Robert Schlegel präsentiert und disktutiert in komprimierter Form die Befunde seiner Magisterarbeit. Mit Hilfe der Kontingenten Bewertungstechnik wurde erstmals für Deutschland der Versuch unternommen, die monetäre Wertschätzung für die Angebote des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu ermitteln. Ein Kernbefund ist, dass die überwiegende Zustimmung zu den Public Value-Funktionen nicht mit einer höheren Zahlungsbereitschaft einhergeht.

Sattelberger, F. (2014). Plädoyer zur Stärkung des digitalen Vertriebs von Kinofilmen. In: H. Rau (Hrsg.): Digitale Dämmerung. Die Entmaterialisierung der Medienwirtschaft. Reihe Medienökonomie. Band 7. Nomos: Baden-Baden, S. 234-245.

Schlegel, R. (2014). Zur monetären Wertschätzung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland. Eine explorative Studie. In: H. Rau (Hrsg.): Digitale Dämmerung. Die Entmaterialisierung der Medienwirtschaft. Reihe Medienökonomie. Band 7. Nomos: Baden-Baden, S. 209-221.
 
Best Paper Award des Journal of Language and Social Psychology
Montag, den 24. November 2014 um 12:40 Uhr

jlspDer alle zwei Jahre verliehene Best Paper Award des Journal of Language and Social Psychology (JLSP) wurde in diesem Jahr an Sylvie Graf (Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik, Brno), Michal Bilewicz (Universität Warschau, Polen), Eerika Finell (Universität Helsinki, Finnland) und Daniel Geschke (Friedrich-Schiller-Universität, Jena) für das 2013 veröffentlichte Manuskript Nouns cut slices: Effects of linguistic forms on intergroup bias. JLSP, 32 (1), 62-83 vergeben. Das Manuskript wurde von einem Komitee der International Association of Language and Social Psychology wegen seiner Innovation, der präzisen Methodologie und seinem generellen Beitrag zur Weiterentwicklung der Sozialpsychologie der Sprache ausgewählt. Auch wir gratulieren den Autoren.

 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Weiter > Ende >>

Seite 17 von 33

button_bachelor

 

2016_05_17_check_button_1

 


 

button_master_neu

 


 

button_facebook_wei