DeutschEnglish
Chair of Mediated Communication and Media Effects Chair of Mediated Communication and Media Effects
Prof. Dr. Georg Ruhrmann
th_ruhrmann.jpg
Communication Research with a Focus on Economy & Organisation of the Media Communication Research/Media Economics
Prof. Dr. Wolfgang Seufert
th_seufert.jpg
Empirical Methods of Communication Science Communication Research with a focus on Empirical Methods
Prof. Dr. Ines Engelmann
th_engelmann2016
Department Communication Psychology Department Communication Psychology
Prof. Dr. Wolfgang Frindte
th_frindte.jpg

Friedrich-Schiller-University Jena

Institute of Communication Research

Ernst-Abbe-Platz 8

07743 Jena


Tel.: +49 (0) 3641 944930

Fax: +49 (0) 3641 944932

 

Head of the institute:
Prof. Dr. Georg Ruhrmann


Office of the institute:

Mandy Fickler-Tübel

Institute of Communication Research Jena
Hilfskraft (w/m) gesucht

There's no translation available for this item...


online-job-search-symbolZum Wintersemester 2017/2018 wird eine  Hilfskraft gesucht, die den Lehrbereich Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt „Empirische Methoden“ mit Zuarbeiten in Forschung und Lehre unterstütztBewerbungsschluss ist der 15.10.2017.

 

Detaillierte Informationen zur ausgeschriebenen Stelle finden sich hier >>>

 
Neuer Aufsatz erschienen

There's no translation available for this item...


covercommuniWie wirken TV-Beiträge, die das Wissen über Alzheimer verschieden elaboriert darstellen, auf das Wissenschaftsverständnis von Studierenden?

 

Dem gehen Lars Guenther und Sabrina H. Kessler in ihrem neuen Aufsatz „Epistemological dimensions on screen: The role of television presentations in changing conceptions about the nature of knowledge and knowing“ nach, der in Communications – The European Journal of Communication Research erschienen ist.

 
Studentische/wissenschaftliche Hilfskräfte gesucht

There's no translation available for this item...


online-job-search-symbolZur Unterstützung bei der Durchführung und Auswertung einer Eye‐Tracking‐Studie zum Onlinenutzungsverhalten werden 2 studentische bzw. wissenschaftliche Hilfskräfte (á 60 Stunden) gesucht. Bewerbungsschluss ist der 22.10.2017.

 

Detaillierte Informationen zur ausgeschriebenen Stelle finden sich hier >>>

 
Aktueller Beitrag zur Risikokommunikation

There's no translation available for this item...


logorisikogesellschaft1Globale Finanz- und Wirtschaftskrisen, Klimawandel, globaler Terrorismus. In der Netzdebatte der Bundeszentrale für politische Bildung zur Risikogesellschaft spricht der Risikoforscher Gerd Gigerenzer (Berlin) darüber, wie wir Risiken wahrnehmen und wie das unser Handeln beeinflussen kann. Der Staatsrechtler Erhard Denninger (Frankfurt) prüft in seinem Beitrag das Verhältnis von Freiheit und Sicherheit im Grundgesetz.

 

Der Kommunikationswissenschaftler Georg Ruhrmann (Jena) beschäftigt sich mit der Frage, wie zu viele Informationen unser Risikoverständnis beeinflussen: https://www.bpb.de/ dialog/netzdebatte/248401/too-much-information-risikokommunikation-zwischen-rasanz-und-resonanz

 
Studieneinführungstage im WS 2017/18

There's no translation available for this item...


traffic-signDas Programm zu den Studieneinführungstagen für unseren Bachelor- und Masterstudiengang vom 04.-06.10.2017 inklusive der Veranstaltungen des IfKW und des FSR ist online und kann pdf_button hier heruntergeladen werden. Wir freuen uns auf die neuen Studierenden und wünschen Ihnen einen guten Start an der FSU.

 

Allgemeine Informationen und Beratungsangebote rund um das Studieren gibt es hier >>>

 
Ankündigung

There's no translation available for this item...


Am 23. August hält Vertr.-Professor Dr. Tino G. K. Meitz auf dem HORIZONT Werbewirkungsgipfel die diesjährige Keynote. Der Eröffnungsvortrag steht im Zeichen veränderter Anforderungen an die Werbewirkungsforschung und plädiert für eine stärkere Zuwendung zur Grundlagenforschung.

 

Das Interview dazu ist im aktuellen Artikel der HORIZONT nachzulesen. Ein Auszug daraus...

 

„Was Tino Meitz in seiner Keynote auf dem HORIZONT Werbewirkungsgipfel sagen wird, dürfte nicht jedem schmecken. Der Dozent an der Universität Jena sieht die Werbewirkungsforschung auf einem Irrweg. Statt tiefe Wirkungszusammenhänge offenzulegen, gehe es nur noch darum in Modellings zu erklären, wie Muster aus Datenpunkten entstehen. Tiefgreifende, experimentelle Forschung bleibe auf der Strecke.“

 

 

 
Neuer Aufsatz erschienen

There's no translation available for this item...


rjos20.v018.i09.coverIn Journalism Studies ist ein Aufsatz des Master-Seminars „Medienanalyse“ (2015/2016) erschienen.

 

Lars Guenther, Jenny Bischoff, Anna Löwe, Hanna Marzinkowski und Marcus Voigt untersuchen im Beitrag wie (un)gesichert wissenschaftliche Ergebnisse in Printmedien dargestellt werden.

 

Zur Zusammenfassung & dem gesamten Aufsatz geht es hier >>>

 
<< Start < Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next > End >>

Page 1 of 31