DeutschEnglish
Chair of Mediated Communication and Media Effects Chair of Mediated Communication and Media Effects
Prof. Dr. Georg Ruhrmann
th_ruhrmann.jpg
Communication Research with a Focus on Economy & Organisation of the Media Communication Research/Media Economics
Prof. Dr. Wolfgang Seufert
th_seufert.jpg
Empirical Methods of Communication Science Communication Research with a focus on Empirical Methods
Prof. Dr. Ines Engelmann
th_engelmann2016
Department Communication Psychology Department Communication Psychology
Prof. Dr. Wolfgang Frindte
th_frindte.jpg

Friedrich-Schiller-University Jena

Institute of Communication Research

Ernst-Abbe-Platz 8

07743 Jena


Tel.: +49 (0) 3641 944930

Fax: +49 (0) 3641 944932

 

Head of the institute:
Prof. Dr. Georg Ruhrmann


Office of the institute:

Mandy Fickler-Tübel

Institute of Communication Research Jena
Neuerscheinungen im Dezember 2011

There's no translation available for this item...


2011-12-19_neuerscheinungen-konomie-qualitt-und-management-von_-unterhaltungsmedien

Im kürzlich erschienenen Sammelband zur Jahrestagung 2010 der DGPuK-Fachgruppe "Medienökonomie" in Paderborn mit dem Titel "Ökonomie, Qualität und Management von Unterhaltungsmedien", herausgegeben von Jörg Müller-Lietzkow, ist das IfKW mit einem Aufsatz vertreten:

 

Sattelberger, F. (2011). Veränderte Nachfragedynamik im Markt für Unterhaltungsmedien. Diffusionstheoretische Überlegungen und methodische Anregungen. In J. Müller-Lietzkow (Hrsg.), Ökonomie, Qualität und Management von Unterhaltungsmedien (S. 43-61). Baden-Baden: Nomos.

 

... zur Verlagsinformation des Nomos-Verlags.

 
Institut für Kommunikationswissenschaft feiert Absolventen 2011

There's no translation available for this item...


Institutsdirektor Prof. Dr. Georg Ruhrmann und der Alumni Kommunikationswissenschaft Jena e.V. konnten am Samstag, den 25. Juni 2011, rund einhundertachzig Gäste aus nah und fern im Astoria-Hörsaal anlässlich der vierten Absolventenfeier der Kommunikationswissenschaft in Jena begrüßen. Insgesamt 110 Absolventinnen und Absolventen erhielten im vergangenen Jahr ihr Magister- oder Bachelorzeugnis. Die Kommunikationswissenschaft gehört damit zu den beliebtesten Fächern der Friedrich-Schiller-Universität.

 

In seiner Begrüßungsrede berichtete der Institutsdirektor über die Erfolge bei der Drittmitteleinwerbung, beim Publikationsranking und bei der jüngsten Lehrevaluation. Die Kommunikationswissenschaft in Jena hat sich hier in den vergangenen Jahren einen sehr guten Ruf erarbeitet.

Prof. Dr. Marcus Maurer wurde die besondere Ehre zu Teil, die diesjährigen Examenspreise für die besten Bachelor- und Magisterarbeiten zur Kommunikationsforschung an Christin Nase (Magister), Peter Franke (Magister), Jonathan Steinert (Magister) und Dajana Schmidt (Bachelor) zu vergeben. Einige der frisch Examinierten konnten bereits von ihren ersten beruflichen Erfahrungen berichten.

 

Absolventenfeier am 24. Juni 2011

 

Die AbsolventInnen der Kommunikationswissenschaft auf dem Marktplatz in Jena (Foto: Felix Sattelberger)

 

Die Thüringische Landeszeitung berichtete darüber hinaus über die IfKW-Absolventenfeier 2011 in ihrer Ausgabe vom 28. Juni 2011.

 
Neuerscheinungen im Juni 2011

There's no translation available for this item...


2011-06-15_neuerscheinung-rezeption-und-wirkungIm kürzlich erschienenen Sammelband zur Tagung der DGPuK-Fachgruppe "Rezeptions- und Wirkungsforschung" 2010 in Berlin mit dem Titel "Rezeption und Wirkung in zeitlicher Perspektive, herausgegeben von Monika Suckfüll, Holger Schramm und Carsten Wünsch, ist das IfKW mit zwei Aufsätzen vertreten:

 

Wilhelm, C. & Seufert, W. (2011). Mediennutzung und Zeitverfügbarkeit. In M. Suckfüll, H. Schramm & C. Wünsch (Hrsg.), Rezeption und Wirkung in zeitlicher Perspektive (S. 111-128). Baden-Baden: Nomos.


Hottner, F. (2011). TV-Konsum in Abhängigkeit von Zeit und Raum. Eine Mehrebenenanalyse von zeitlichen und regionalen Determinanten der Fernsehnutzungsdauer. In M. Suckfüll, H. Schramm & C. Wünsch (Hrsg.), Rezeption und Wirkung in zeitlicher Perspektive (S. 89-109). Baden-Baden: Nomos.

 

... zur Verlagsinformation des Nomos-Verlags.

 

 

2011-06-15_neuerscheinung-methoden-der-journalismusforschungWeitere zwei Aufsätze des IfKW sind im kürzlich veröffentlichten Sammelband "Methoden der Journalismusforschung", herausgegeben von Olaf Jandura, Thorsten Quandt und Jens Vogelgesang, erschienen:

 

Engelmann, I. (2011). Journalistische Selektionskriterien und Selektionsentscheidungen. Methodische Implikationen für die Anwendung einer Wert-Erwartungstheorie. In O. Jandura, T. Quandt & J. Vogelgesang (Hrsg.), Methoden der Journalismusforschung (S. 141-154). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.


Maier, M., Stengel, K., Ruhrmann, G., Marschall, J., Zillich, A. F. & Göbbel, R. (2011). Synchronisierung von Erhebungsinstrumenten zur Erfassung des dynamischen Nachrichtenprozesses am Beispiel der Krisenkommunikation. In O. Jandura, T. Quandt & J. Vogelgesang (Hrsg.), Methoden der Journalismusforschung (S. 237-255). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

 

... zur Verlagsinformation des VS-Verlags.


 
Zwei neue Mitarbeiter/innen

There's no translation available for this item...


Mit Start des DFG-Projekts „Digitale Wissensklüfte“ wurden am Lehrbereich "Empirische Methoden der Kommunikationswissenschaft" auch zwei neue Mitarbeiterstellen geschaffen. Corinna Oschatz und Jörg Haßler werden zunächst bis April 2014 als Projektmitarbeiter/innen am IfKW beschäftigt sein und im Rahmen des Projekts promovieren. Beide waren nach ihrem Studium für kurze Zeit in der freien Wirtschaft tätig, bevor sie für einen Wechsel ans IfKW gewonnen werden konnten.
 
Neues DFG-Projekt am Lehrbereich "Empirische Methoden der Kommunikationswissenschaft"

There's no translation available for this item...


Von Mai 2011 bis April 2014 untersuchen Marcus Maurer und sein Team im Projekt „Digitale Wissensklüfte. Politische Informationsvermittlung und Wissenserwerb in der Online-Welt“ wie mediale und politische Online- und Offline-Informationsquellen das Wissen der Rezipienten über politisch relevante Sachthemen beeinflussen und welche Folgen der politische Wissenserwerb für die Urteilsbildung der Menschen hat. Das Projekt ist Teil der Forschergruppe „Politische Kommunikation in der Online-Welt“, die nach zweijährigen Vorbereitungen jetzt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligt wurde.
In sieben Teilprojekten gehen Forscher aus Deutschland und der Schweiz der Frage nach, wie sich die Kommunikation zwischen Bürgern, politischen Organisationen und Medien durch die Ausbreitung von Online-Medien verändert und welche politischen Folgen dies hat. Im Rahmen des Jenaer Teilprojekts werden Inhaltsanalysen (Printmedien, Fernsehnachrichtensendungen, Online-Nachrichtenseiten, Partei-Homepages, Politikerreden usw.) mit repräsentativen Panelbefragungen kombiniert. Dabei entstehen verschiedene Projektstellen für studentische Mitarbeiter. Näheres zum Anforderungsprofil wird in Kürze hier bekannt gegeben.
 
Probevorträge im Berufungsverfahren zur Methoden-Professur

There's no translation available for this item...


Im Rahmen des Berufungsverfahrens zur W2-Professur "Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt empirische Methoden" finden

 

am Freitag, 8. April 2011 ab 08:30 Uhr

im Seminarraum 114, Carl-Zeiss-Str. 3, 07743 Jena

 

die öffentlichen Probevorträge der sechs Bewerberinnen und Bewerber statt. Die genauen Titel und Anfangszeiten der einzelnen Vorträge können dem pdf_button Programm entnommen werden.

 

Das Institut für Kommunikationswissenschaft lädt alle Interessierten herzlich ein, den Vorträgen beizuwohnen.

 

 
IfKW-Jahresbericht 2010

There's no translation available for this item...


Der Jahresbericht 2010 des Instituts ist kürzlich erschienen und steht unter folgendem Link zum Download bereit:

pdf_button IfKW-Jahresbericht 2010

 
<< Start < Prev 31 32 33 34 35 Next > End >>

Page 31 of 35