DeutschEnglish
Chair of Mediated Communication and Media Effects Chair of Mediated Communication and Media Effects
Prof. Dr. Georg Ruhrmann
th_ruhrmann.jpg
Communication Research with a Focus on Economy & Organisation of the Media Communication Research/Media Economics
Prof. Dr. Wolfgang Seufert
th_seufert.jpg
Empirical Methods of Communication Science Communication Research with a focus on Empirical Methods
Prof. Dr. Ines Engelmann
th_engelmann2016
Department Communication Psychology Department Communication Psychology
Prof. Dr. Wolfgang Frindte
th_frindte.jpg

Friedrich-Schiller-University Jena

Institute of Communication Research

Ernst-Abbe-Platz 8

07743 Jena


Tel.: +49 (0) 3641 944930

Fax: +49 (0) 3641 944932

 

Head of the institute:
Prof. Dr. Georg Ruhrmann


Office of the institute:

Mandy Fickler-Tübel

Institute of Communication Research Jena
Neuerscheinung: Aufsätze zur politischen Kommunikation

There's no translation available for this item...


2010-05-25_neuerscheinung-politische-kommunikationKürzlich ist der Sammelband zur Tagung der DGPuK-Fachgruppe "Rezeptions- und Wirkungsforschung" 2009 in Zürich mit dem Titel "Politische Kommunikation: Wahrnehmung, Verarbeitung, Wirkung", herausgegeben von Christian Schemer, Werner Wirth und Carsten Wünsch, erschienen.

Das IfKW Jena ist darin mit zwei Aufsätzen vertreten:

Roland Göbbel untersucht in seinem Beitrag, inwieweit Print- und Online-Berichterstattung über Spitzenpolitiker Vertrauen schaffendes Potenzial besitzt, woraus es sich zusammensetzt und welchen prognostischen Wert es für die Rezeptions- und Wirkungsforschung hat.

Adeline Gütschow, Absolventin des IfKW Jena und Preisträgerin für die beste Magisterarbeit 2008, Denise Sommer (Universität Leipzig, ehemals Jena) und Georg Ruhrmann befassen sich in ihrem Beitrag zur Wirkung von Medienberichterstattung über Migranten mit den Anwendungsmöglichkeiten des Linguistic Category Model, um Framing-Effekte bei in- und ausländischen Rezipienten aufzudecken und zu vergleichen.

Göbbel, R. (2010). Vertrauen schaffendes Potenzial von Berichterstattung über Spitzenpolitiker. In C. Schemer, W. Wirth & C. Wünsch (Hrsg.), Politische Kommunikation: Wahrnehmung, Verarbeitung, Wirkung (S. 241-259). Baden-Baden: Nomos.

Gütschow, A., Sommer, D. & Ruhrmann, G. (2010). Medienberichterstattung und kausale Inferenzen: Die Anwendung des Linguistic Category Model zur Untersuchung von Framing-Effekten beim Rezipienten. In C. Schemer, W. Wirth & C. Wünsch (Hrsg.), Politische Kommunikation: Wahrnehmung, Verarbeitung, Wirkung (S. 153-170). Baden-Baden: Nomos.

... zur Verlagsinformation

 
Neuer M&K-Aufsatz

There's no translation available for this item...


Im aktuellen Heft der peer-reviewed Fachzeitschrift "Medien & Kommunikationswissenschaft" ist ein neuer Beitrag von Prof. Dr. Bertram Scheufele erschienen:

Scheufele, Bertram (2010): Verknüpfen und Urteilen. Ein Experiment zur Wirkung medialer Value-Frames. In: Medien & Kommunikationswissenschaft 58, Heft 1, S. 26-45.
 
IfKW-Jahresbericht 2009

There's no translation available for this item...


Der Jahresbericht 2009 des Instituts ist kürzlich erschienen und steht unter folgendem Link zum Download bereit:

pdf_button IfKW-Jahresbericht 2009

 
Neuer Framing-Grundlagenaufsatz

There's no translation available for this item...


Pünktlich zum Jahresbeginn ist ein Grundlagenaufsatz zum Framing-Ansatz erschienen, den Professor Scheufele gemeinsam mit seinem Bruder verfasst hat. Der Beitrag schlägt eine konzeptionelle Integration für Schemata und Frames vor, die über bisherige Ansätze hinausgeht und dabei auch mit methodischen Missverständnissen etwa zum Einsatz der Clusteranalyse in der Framing-Forschuzng aufräumt.

Scheufele, B. T./Scheufele, D. A. (2010). Of spreading activation, applicability, and schemas: Conceptual distinctions and their operational implications for measuring frames and framing effects. In: D'Angelo, P./Kuypers, J. A. (Hrsg.), Doing news framing analysis: Empirical and theoretical perspectives. New York: Routledge, S. 110-134.
 
Neues DFG-Projekt zur Wissenschaftskommunikation

There's no translation available for this item...


Am 1. August 2009 hat am IfKW Jena im Rahmen des neuen DFG-Schwerpunktprogramms (SPP 1409) „Wissenschaft und Öffentlichkeit“ ein Projekt zum Verstehen fragiler und kontroverser wissenschaftlicher Evidenz begonnen. Analysiert werden Medien- und Rezipientenframes am Beispiel von TV-Wissenschaftsmagazinen. Bundesweit fördert das DFG-Schwerpunktprogramm derzeit 16 Vorhaben aus den Fächern Kommunikationswissenschaft, Psychologie, Soziologie und Pädagogik.  Die Jenaer Kommunikationswissenschaftler Prof. Georg Ruhrmann, Dr. Jutta Milde und Julia Bockelmann arbeiten mit Prof. Michaela Maier und Joachim Marschall vom Institut für Kommunikationspsychologie der Universität Koblenz-Landau im gemeinsam bewilligten Projekt eng zusammen. Die Projektlaufzeit beträgt 24 Monate.

Ziel des Projektes ist es zu zeigen, wie Journalisten fragile und konfligierende wissenschaftliche Evidenz medial darstellen und wie Rezipienten diese verstehen. Am Beispiel der Molekularen Medizin und ähnlicher Themenbereiche wird analysiert, wie TV-Wissenschaftsmagazine Evidenz in unterschiedlichen Frames präsentieren und wie Rezipienten diese rekonstruieren bzw. interpretieren. Auf der Grundlage dieser Ergebnisse lassen sich dann inhaltliche und formale Gestaltungsprinzipien ableiten, die die Vermittlung wissenschaftsbezogener Informationen optimieren können. Erste Ergebnisse werden für den Sommer 2010 erwartet.

 

 
Institut für Kommunikationswissenschaft feiert Absolventen 2009

There's no translation available for this item...


Zur Absolventenfeier der Kommunikationswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität begrüßten Institutsdirektor Prof. Dr. Wolfgang Seufert und Alumni Kommunikationswissenschaft Jena e.V. am 04. Juli 2009 einhundert Gäste aus nah und fern. Im weiteren Verlauf der Feier überreichte Prof. Dr. Bertram Scheufele die diesjährigen Examenspreise für die besten Magisterarbeiten zur Kommunikationsforschung an Bettina Binder, Kathrin Vogler und Benjamin Volland. Einige der frisch Examinierten konnten bereits von ihren jüngsten beruflichen Erfahrungen in der Medienwirtschaft und im öffentlich-rechtlichen Rundfunk berichten.

Wir wünschen allen Absolventen, auch denen, die aus privaten oder beruflichen Gründen nicht an der Feier teilnehmen konnten, alles Gute für die Zukunft!

 

Die AbsolventInnen der Kommunikationswissenschaft mit ihren Professoren Ruhrmann, Seufert, Scheufele und Frindte im Garten des Jenaer Planetariums

 
Mentorinnen und Mentoren gesucht

There's no translation available for this item...


Zu den Studieneinführungstagen vom 05. bis 07.10.2009 werden Mentorinnen und Mentoren gesucht.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 06.07.2009 im Institutssekretarial bei Frau Fickler-Tübel.

Nähere Informationen zum Mentorenprogramm finden Sie hier:

 

pdf_button Mentorenprogramm STET Wintersemester 2009/10

 
<< Start < Prev 31 32 33 34 35 Next > End >>

Page 33 of 35