DeutschEnglish
Homepage Institute Announcements
Announcements
Neuerscheinung: Vermitteln und Verstehen

There's no translation available for this item...


2009-04-29_milde-vermitteln-und-verstehenJutta Milde vom Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Jena hat ihre Dissertation mit dem Titel "Vermitteln und Verstehen. Zur Verständlichkeit von Wissenschaftsfilmen im Fernsehen." veröffentlicht. Sie erscheint im Mai 2009 im VS-Verlag.

 

Die Autorin befasst sich mit der Frage, inwieweit verschiedene Darstellungsvarianten von TV-Wissenschaftsfilmen die Verstehensleistungen der Rezipienten beeinflussen. Dazu entfaltet sie einen theoretischen Rahmen, der auf den Wirkungsvorstellungen des dynamisch-transaktionalen Ansatzes basiert und Erkenntnisse der Journalismusforschung, der kognitiven Verstehenspsychologie und der Verständlichkeitsforschung integriert. Das daraus abgeleitete „Verstehensmodell audio-visueller Wissenschaftsvermittlung“ bildet die Grundlage der Analyse. Die Autorin zeigt, dass sich TV-Wissenschaftsfilme in verschiedene Typen von Vermittlungskonzepten unterscheiden lassen, welche die Verstehensleistungen in spezifischer Weise determinieren. Zudem zeigt sich, dass die subjektiven Filmbewertungen der Rezipienten jeweils einen Beitrag zur Erklärung der Verstehensunterschiede leisten.

 

pdf_button Buchinformation des VS-Verlags

 
Neue Veröffentlichungen zum Semesterstart

There's no translation available for this item...


Zum Start des Sommersemesters sind drei aktuelle Publikationen von Ines Engelmann und Bertram Scheufele erschienen:

  • Engelmann, Ines (2009): Frames und Positionen zur EU-Osterweiterung. Eine Argument- und Framing-Analyse ausgewählter EU-Beitritte. In: Publizistik 54, Heft 1, S. 82-102.
  • Engelmann, Ines (2009): Der mediale Diskurs über die EU-Osterweiterung. Europäisierung der deutschen Medienöffentlichkeit am Beispiel zweier Qualitätszeitungen. In: Medien & Kommunikationswissenschaft 57, Heft 1, S. 39-55.

Begleitend zur Vorlesung "Empirische Methoden der Kommunikationswissenschaft (BA-Modul KW-P-MS I) wird empfohlen:

  • Scheufele, Bertram / Engelmann, Ines (2009): Empirische Kommunikationsforschung. Konstanz: UVK/UTB basics.
 
Neue Aufsätze

There's no translation available for this item...


Von Prof. Dr. Wolfgang Frindte sind drei neue Aufsätze erschienen:

  • (2008). Frindte, W. Moralkeulen, Schlussstrichdebatten und die Tätersuche – Faszinosum antisemitischer Skandale. In: Sann, U. & Krämer, M. (Hrsg.). Psychologie für die Praxis. Tönning, Lübeck, Marburg: Der Andere Verlag.
  • (2008). Frindte, W. & Wammetsberger, D. Antisemitismus in Deutschland: Sozialwissenschaftliche Befunde. In: Rensmann, L. & Schoeps, J. L. (Hrsg.). Feindbild Judentum / Antisemitismus in Europa. Menora 18, Jahrbuch für deutsch-jüdische Geschichte. München: Piper.
  • (2008). Frindte, W. & Wammetsberger, D. Antisemitismus, Israelkritik, Nationalismus – Empirische Befunde. Berliner Debatte Initial 19, ½, 29-42.

 

 
Neue Aufsätze

There's no translation available for this item...


Von Prof. Dr. Bertram Scheufele sind zwei neue Aufsätze erschienen:
  • Bertram Scheufele / Alexander Haas (2008): Die Rolle der Unternehmensberichterstattung am Aktienmarkt. Eine Zeitreihenanalyse des Zusammenhangs zwischen der Print-, Online- und Fernsehberichterstattung sowie
    den Handelsvolumina und Kursen ausgewählter deutscher Aktien. In: Medien & Kommunikationswissenschaft, Heft 3 (im Druck).
  • Bertram Scheufele (2008): Das Erklärungsdilemma der Medienwirkungsforschung. Eine Logik zur theoretischen und methodischen Modellierung von Medienwirkungen auf die Meso- und Makro-Ebene. In Publizistik, Heft 3, S. 339-361.
 
ZEIT-Interview zum Aktienmarkt

There's no translation available for this item...


Im ZEIT-Interview "Die Medien und die Herde" vom 31.10.2008 beleuchtet Prof. Dr. Scheufele vom Institut für Kommunikationswissenschaft Jena die Zusammenhänge zwischen der Finanzmarkt-Berichterstattung und den Aktienkursen.

 
Neues Forschungsprojekt zur Krisenkommunikation

There's no translation available for this item...


Seit dem 1. Oktober 2008 wird am IfKW Jena ein neues Drittmittelprojekt zum Thema "Bedrohung auf der (Medien-)Agenda – Krisenkommunikation im Nachrichtenprozess" durchgeführt. Die Jenaer Kommunikationswissenschaftler Prof. Georg Ruhrmann, Arne Freya Zillich und Roland Göbbel arbeiten dabei im Rahmen einer Forschergruppe mit Prof. Michaela Maier, Karin Stengel und Joachim Marschall von der Universität Koblenz-Landau eng zusammen.

 

Inhaltlich widmet sich das Projekt der Frage, wie Politik und Medien internationale Krisen beachten, mit Nachrichtenwert versehen und somit beeinflussen. Es kombiniert Inhaltsanalysen von Pressemitteilungen, Presse- und TV-Nachrichten mit Befragungen von Journalisten, politischen und militärischen Entscheidungsträgern sowie Rezipienten. Mit Hilfe eines komplexen methodischen Designs soll gezeigt werden, wie aufgrund des dynamischen Wechselspiels zwischen politischen, militärischen und medialen Akteuren Nachrichten entstehen, die von Entscheidungsträgern der Außen- und Sicherheitspolitik als Risikofaktoren wahrgenommen werden.

 

Das Projekt mit einer Gesamtdauer von 24 Monaten wird von der Deutschen Stiftung Friedensforschung (DSF) gefördert.

 

Zur Projektbeschreibung...

 
New publication: Media and Shares

Bertram Scheufele, professor at the Institute of Communication Research at Friedrich-Schiller-University Jena, analysed the role of the media at the market for shares. Representing the results, he published the work "Medien und Aktien" (VS Verlag) together with Alexander Haas.


20080803_neuerscheinung-scheufele-haas.jpgBoth scientists observe the relation between financial reporting of the media and the share prices and the trading volume of German companies, which are listed on the stock exchange, in the year 2000 and 2005. The chosen companies (inter alia Consumer Electronics, DaimlerChrysler, EM.TV, Lufthansa, Mobilcom) represent different industrial sectors and differ in statistical values (such as volatility, PER). In the first move the scientists analysed, how print media, programmes  (as "Börse im Ersten") and websites (as "Onvista) reporting on stock exchanges, informed their recipients of these companies and their stocks. The results of this progress were linked in a chronological relation with the stock prices and trade volume in the German stocktrading with the aid of time series in a second move.

 

 

Read more...
 
Foundation ceremony of the institute

100 guests attended the foundation ceremony of the Institute of Communication ReseInstitutsgründungarch in Jena's Rosensäle on 4th July 2008. In his greeting, the president of Friedrich-Schiller-University Jena, Prof. Dr. Klaus Dicke, pointed the importance of the subject within social science out. Guestspeakers Prof. Dr. Arnulf Kutsch (University of Leipzig) and Prof. Dr. Otfried Jarren (University of Zurich) picked out the history and the decisive role of the subject in media evolution as a central theme in their speeches.

Finally, director of the institute, Prof. Dr. Wolfgang Seufert, introduced the research profile to the audience.


Read more...
 
<< Start < Prev 11 12 13 14 15 Next > End >>

Page 15 of 15