DeutschEnglish
Lehrstuhl Grundlagen der medialen Kommunikation und der Medienwirkung Institut für Kommunikationswissenschaft Jena
Friedrich-Schiller-Universitaet Jena
kontakt

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Institut für Kommunikations-
wissenschaft

 

Lehrstuhl Grundlagen der
medialen Kommunikation und
der Medienwirkung

 

Ernst-Abbe-Platz 8

07743 Jena
Tel.: +49 (0)3641 944930

Fax: +49 (0)3641 944932

 

ruhrmann50_20178

Lehrstuhlinhaber:
Prof. Dr. Georg Ruhrmann

 

 

th_fickler-tuebel

Lehrstuhlsekretariat:

Mandy Fickler-Tübel

 

 

 

Internationaler Konferenzband erschienen
Donnerstag, den 15. September 2016 um 12:00 Uhr

cover_ruhrmann_minoritiesBei Vandenhoeck & Ruprecht ist kürzlich der Konferenzband zur internationalen Konferenz „Media and Minorities“ erschienen.

 

Sie wurde im November 2014 von der Akademie des Jüdischen Museums Berlin in Kooperation mit dem Rat für Migration in Berlin veranstaltet. HerausgeberInnen sind Georg Ruhrmann (Jena), Yasemin Shooman (Berlin) und Peter Widmann (Marburg).

 

Das IfKW ist auch mit eigenen Beiträgen vertreten:

G. Ruhrmann, Y. Shooman, P. Widmann (2016). Introduction. The Media as Agents and Objects of Social Change in Immigration Societies.

G. Ruhrmann (2016). Integration in the Media. Between Science, Policy Consulting, and Journalism.

 

Hier geht es zum Band >>>

 
Dissertation veröffentlicht
Dienstag, den 06. September 2016 um 14:23 Uhr

cover_diss_kesslerDie Dissertation »Das ist doch evident! Eine Analyse dargestellter Evidenzframes und deren Wirkung am Beispiel von TV-Wissenschaftsbeiträgen« von Dr. Sabrina Heike Kessler ist im Nomos-Verlag in der Reihe »Medien + Gesundheit« erschienen.

Das Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe finden sich hier.

 
Vortrag auf der IAMCR
Freitag, den 22. Juli 2016 um 00:11 Uhr

logo_iamcrAuf der Jahrestagung der International Association for Media and Communication Research (IAMCR), die vom 27.-31. Juli in Leicester stattfindet, hält Dr. Sabrina Heike Kessler einen Vortrag zum Thema

»Public understanding of evidence in science communication: Effects of evidence frames on beliefs of recipients«

 
Top-Paper-Preis für Lars Guenther
Montag, den 20. Juni 2016 um 19:06 Uhr

lars_toppaperDas Paper von Lars Guenther, Cecilia Rosen und Klara Froehlich mit dem Titel »A question of newsworthiness: Identifying and reasoning the common selection criteria of science writers from Argentina, France, and Germany« wurde von der Journalism Division auf der diesjährigen ICA in Fukuoka mit dem Top-Paper-Preis (2. Platz) ausgezeichnet. Das Institut gratuliert den Autoren ganz herzlich! Lars Guenther ist zur Zeit am IfKW beurlaubt und arbeitet an der Stellenbosch University in Stellenbosch (Südafrika). Cecilia Rosen ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Centro REDES (Buenos Aires, Argentinien) und Klara Froehlich war Studentin am IfKW und hat gerade ihren Master an der Université Paris 8 (Vincennes-Saint Denis, Frankreich) absolviert.


Das Paper ist zudem in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Science Communication erschienen.

 
Tagungsband erschienen
Donnerstag, den 16. Juni 2016 um 15:20 Uhr

coverwisskommSoeben ist der von Georg Ruhrmann, Sabrina Kessler und Lars Guenther herausgebene Tagungsband »Wissenschaftskommunikation zwischen Risiko und (Un-)Sicherheit« im Herbert von Halem Verlag erschienen. Darin finden sich die editierten Beiträge der Jahrestagung der DGPuK Fachgruppe Wissenschaftskommunikation im Januar 2015 in Jena.

 

Das IfKW ist auch mit eigenen Beiträgen vertreten:

 

Ruhrmann, G., Kessler, S. H., Guenther, L. (2016). Zwischen fragiler und konfligierender Evidenz: Wissenschaftskommunikation zwischen Risiko und (Un-)Sicherheit.

 

Kessler, S. H., Reifegerste, D., & Guenther, L. (2016). Die Evidenzkraft von Bildern in der Wissenschaftskommunikation.

 
Gastvorträge im Sommersemester
Freitag, den 01. April 2016 um 22:48 Uhr

Im Sommersemester 2016 haben Dr. Sabrina H. Kessler und Prof. Dr. Georg Ruhrmann eine Vortragsreihe zum Thema »Wissenschaftskommunikation aktuell« organisiert:

 

Am 18.05. spricht Wolf-Michael Catenhusen (Staatssekretär a.D.) über den gesellschaftlichen Diskurs zu bioethischen und politischen Fragen in Bezug auf die Wissenschaftskommunikation.

 

Im zweiten Gastvortrag spricht Prof. Dr. Hans-Peter Peters am 24.05. über aktuelle Erkenntnisse der Forschung zur Wissenschaftskommunikation.

 

Die Vorträge finden jeweils um 18 Uhr (s.t.) im Senatssaal der Friedrich-Schiller-Universität statt.

 

Ausführliche Informationen zu Vortragsreihe & den Referenten finden sich hier >>>.

 
Gatekeeping-Lehrbuch erschienen
Montag, den 21. März 2016 um 13:15 Uhr

cover_gatekeepingDas erste deutschsprachige Lehrbuch der Gatekeeping-Forschung ist kürzlich in der Nomos-Reihe Konzepte der Kommunikationswissenschaft erschienen. Darin wird nicht nur der traditionelle Ansatz besprochen, sondern auch aktuelle Weiterentwicklungen des Gatekeeping im Internet.


Engelmann, Ines (2016). Gatekeeping. Baden-Baden: Nomos.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 11