DeutschEnglish
Lehrstuhl Grundlagen der medialen Kommunikation und der Medienwirkung Institut für Kommunikationswissenschaft Jena
Friedrich-Schiller-Universitaet Jena
kontakt

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Institut für Kommunikations-
wissenschaft

 

Lehrstuhl Grundlagen der
medialen Kommunikation und
der Medienwirkung

 

Ernst-Abbe-Platz 8

07743 Jena
Tel.: +49 (0)3641 944930

Fax: +49 (0)3641 944932

 

ruhrmann50_20178

Lehrstuhlinhaber:
Prof. Dr. Georg Ruhrmann

 

 

th_fickler-tuebel

Lehrstuhlsekretariat:

Mandy Fickler-Tübel

 

 

 

Vortrag auf Fachgruppentagung
Mittwoch, den 18. November 2015 um 12:52 Uhr

Das IfKW ist mit einem Vortrag auf der Tagung zum 15. Jubiläum der DGPuK-Fachgruppe «Visuelle Kommunikation» in Erfurt, 19.-21. November, vertreten:

 

Rossmann, C., Reifegerste, D., Kessler, S.H. & Guenther, L. (2015). Prävention mit Bildern. Die Anwendung gesundheitspsychologischer Theorien in der visuellen Kommunikation.

 
Vorträge auf Fachgruppentagung
Donnerstag, den 12. November 2015 um 15:55 Uhr
logo-ahgDas IfKW ist mit zwei Vorträgen auf der 3. Jahrestagung der Ad hoc Gruppe Gesundheitskommunikation der deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) Lugano (Schweiz), 12.-14. November, vertreten:

Reifegerste, D., Kessler, S.H. & Guenther, L. (2015). Bewegt durch Bilder? Der Einfluss von Aufmerksamkeit und Hintergrundmotiv.

Fraenzel, J., Guenther, L., & Ruhrmann, G. (2015). Evidenzsensibler Journalismus? Über die Wahrnehmung und Darstellung wissenschaftlicher Ungesichertheit von Medizinjournalisten.
 
TLM-Förderpreis geht an Ole Kamm
Montag, den 31. August 2015 um 18:24 Uhr

Die beste Abschlussarbeit zum Thema „Medien“ in Thüringen wurde in diesem Jahr von Ole Kamm an der Friedrich-Schiller-Universität Jena verfasst. Für seine am IfKW erstellte Masterarbeit erhielt er im Rahmen des Jahresempfangs der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) den mit 1.000 Euro dotierten TLM-Förderpreis für die beste Abschlussarbeit „Medien“ an Thüringer Hochschulen 2014/2015. Der Preis wurde überreicht vom Vorsitzenden der Versammlung, Johannes Haak und TLM-Direktor Jochen Fasco im Beisein des Staatssekretärs und Bevollmächtigten des Freistaats beim Bund, Malte Krückels.


Ole Kamm analysierte in seiner Arbeit die Kommunikation von Umweltproblemen am Beispiel der Kontroverse über das weltweite Bienensterben, um so Strukturen im Prozess der Umweltkommunikation aufzudecken. Die theoretisch und methodisch gleichermaßen überzeugende Arbeit beschreibt Umweltprobleme als sozialökologische Phänomene und hebt dabei die Stellung und Leistung öffentlicher Kommunikation hervor. Die Masterarbeit wurde von Dr. Lars Guenther und Prof. Dr. Georg Ruhrmann betreut. Das Institut für Kommunikationswissenschaft beglückwünscht den Preisträger Ole Kamm zur hohen wissenschaftlichen Qualität seiner Arbeit ganz herzlich.

Zu zwei Pressemeldungen der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) geht es hier:
http://www.tlm.de/tlm/aktuelles_service/presse/index.php?pm_id=1937
http://www.tlm.de/tlm/aktuelles_service/presse/index.php?pm_id=1938

 
Aufsatz in Communicatio Socialis
Mittwoch, den 15. Juli 2015 um 14:46 Uhr
cover_communicatio_socialisIn der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Communicatio Socialis ist ein Artikel von Arne Freya Zillich, Kathrin Friederike Müller, Christina Schumann und Stephanie Geise mit dem Titel „Werte in der Rezeptions- und Wirkungsforschung. Exploration des Forschungsfeldes“ erschienen. Eine deutsche und englische Zusammenfassung des Aufsatzes findet sich hier.
 
Aufsatz in SCM – Studies in Communication|Media
Montag, den 13. Juli 2015 um 17:45 Uhr

cover_scmNeuer Aufsatz im Open Access Journal SCM – Studies in Communication|Media erschienen: Kessler, S. H., & Guenther, L. (2015). On- oder Off-Sprecher? Zur Glaubwürdigkeit verschiedener Evidenzquellen in TV-Wissenschaftsmagazinen [On- or off-camera speaker? Measuring the credibility of various sources of evidence in science TV programs]. Studies in Communication|Media (SCM), 4(2), 176–188. Eine deutsche & englische Zusammenfassung und der Aufsatz finden sich hier.

 

 

 
Beitrag zur Wissenschaftskommunikation
Freitag, den 22. Mai 2015 um 11:32 Uhr

cover_wisskom_im_wandelWelche Vorstellungen haben deutsche Wissenschaftsjournalisten von der wissenschaftlichen Evidenz und den Risiken von Zukunftstechnologien? Und wie glauben sie solche Aspekte in ihren Medienbeiträgen darzustellen? Befunde aus einer Befragung zu diesem Thema stellen Lars Guenther, Claudia Bader, Sabrina H. Kessler und Georg Ruhrmann im Herausgeberband „Wissenschaftskommunikation im Wandel“ vor.

 

 

Guenther, L., Bader, C., Kessler, S. H., & Ruhrmann, G. (2015). Journalistische Wahrnehmung und Darstellung von (Un)Sicherheiten, Risiken und Chancen von Zukunftstechnologien. In H. Bonfadelli, S. Kristiansen, & M. S. Schäfer (Hrsg.), Wissenschaftskommunikation im Wandel (S. 205-231). Köln: Herbert von Halem Verlag.
 
Aufsatz in Journalism & Mass Communication Quarterly
Mittwoch, den 21. Januar 2015 um 18:46 Uhr
cover_journalism_mass_comm_qIn der renommierten Zeitschrift Journalism & Mass Communication Quarterly ist der Beitrag „(Un)Certainty in the News: Journalists’ Decisions on Communicating the Scientific Evidence of Nanotechnology“ von Lars Guenther, Klara Froehlich (Université Paris 8, Saint-Denis) und Georg Ruhrmann erschienen. Im Artikel wird mittels qualitativer Interviews mit Wissenschaftsjournalisten ein theoretisches Handlungsmodell erstellt, das erklären soll, warum sich Wissenschaftsjournalisten bei ihrer Darstellung wissenschaftlicher Evidenz unterscheiden. Hier geht es zum Beitrag.
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 7 von 12