DeutschEnglish
IfKW-Portal Institut Meldungen
Meldungen
Anerkennung von Studienleistungen
Freitag, den 22. März 2013 um 13:01 Uhr
Liebe Studierende,

 

bitte beachten Sie, dass die Anerkennung von Studienleistungen für den Bachelor Kommunikationswissenschaft ab sofort nur möglich ist, wenn die hierfür relevanten Unterlagen gesammelt und vollständig eingereicht werden. Dies betrifft sowohl die Anerkennung von an der FSU Jena erbrachten Studienleistungen als auch Studienleistungen, die an einer anderen deutschen Hochschule oder während des Auslandsstudiums erbracht wurden. Eine Übersicht über die notwendigen Unterlagen finden Sie hier.
 
Studentische Hilfskraft (Tutor) gesucht
Donnerstag, den 28. Februar 2013 um 22:40 Uhr
Die Abteilung Kommunikationspsychologie (Prof. Dr. Frindte) sucht für das Sommersemester 2013 ab sofort eine studentische Hilfskraft für das Tutorium zur Vorlesung "Psychologische Grundlagen der Kommunikation 2"! Informationen über Umfang, Anforderungen und Kontakt finden Sie hier.
 
Neuerscheinung: Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
Dienstag, den 11. Dezember 2012 um 15:05 Uhr

 

2012-12-11_neuerscheinung_biotechnologie-kommunikation

Biotechnologie-Kommunikation. Kontroversen, Analysen, Aktivitäten

Biotechnologie, insbesondere die Gentechnik, steht in Deutschland seit knapp 40 Jahren im Fokus der öffentlichen Debatte. Für Kontroversen in Gesellschaft und Wissenschaft sorgt allerdings nicht die Biotechnologie als Ganze, sondern einzelne Anwendungen. Die öffentlichen Kontroversen als mangelnde Akzeptanz zu deuten, die nur durch verstärkte Information beigelegt werden kann, greift zu kurz. Entwicklung und Einführung neuer Technologien setzen einen gelingenden Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit voraus. Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech) hat nun dazu eine der umfassendsten Analysen vorgelegt. Im Rahmen des Ende 2010 gestarteten Projekts "Komunikation Biotechnologie" wurden die bisherigen Erfahrungen in kommunikations- und sozialwissenschaftlicher sowie historischer Pers­pektive untersucht. Die Akademie leitet daraus u.a. auch kommunikationspolitisch strategisch relevante Empfehlungen ab, wie sich zukünftig über Biotechnologie "sachgerecht, ausgewogen und urteilsunterstützend" kommunizieren lässt.

 

Ruhrmann, G. (2012): Das öffentliche Bild von Biotechnologie und die Kommunikation von Evidenz. In: Weitze, M.-D.; Pühler, A.; Heckl, W. M.; Müller-Röber, B.; Renn, O.; Weingart, P.; Wess, G. (Hrsg.): Biotechnologie-Kommunikation. Kontroversen, Analysen, Aktivitäten (= Reihe: acatech DISKUSSION). Heidelberg/New York: Springer, S. 287-302.

 

Link zur Publikation.

 
Hilfskräfte gesucht!
Dienstag, den 04. Dezember 2012 um 11:26 Uhr

Der Lehrbereich von Prof. Seufert sucht demnächst zwei studentische Hilfskräfte, die bei der kontinuierlichen Erfassung medienwirtschaftlicher Daten sowie der Pflege der bereichseigenen Website mithelfen möchten.

 

Das gewünschte Bewerberprofil sowie die übrigen Bewerbungsmodalitäten finden Sie hier.

 
Alumni-Abend 2012 des FSR KoWi
Donnerstag, den 22. November 2012 um 17:46 Uhr

2012-12-06_alumni-abend-fsr-kowi_thAm 6. Dezember 2012 findet ab 18:00 Uhr im Astoria-Hörsaal (Unterm Markt 8, Jena) der diesjährige Alumni-Abend des Fachschaftsrats Kommunikationswissenschaft - unterstützt durch den Alumni-Verein des IfKW Jena - statt.

Nähere Informationen sind per Klick auf den Veranstaltungsflyer abrufbar.

 
Neuer Aufsatz im Journal of Communication erschienen
Donnerstag, den 08. November 2012 um 17:13 Uhr
In der aktuellen Ausgabe des renommierten Journal of Communication ist der Aufsatz "Is there a visual dominance in political communication? How verbal, visual, and vocal communication shape viewer's impressions pf political candidates" von Friederike Nagel, Marcus Maurer und Carsten Reinemann erschienen.  Die Befunde wurden im Zusammenhang mit der US-Präsidentschaftswahl bereits in mehreren amerikanischen Medien diskutiert, z.B. hier: http://www.theatlantic.com/health/print/2012/study-in-debates-words-do-have-more-impact-than-body-language/263708/ und hier: http://sciencenewsline.com/articles/2012101617060007.html
 
Neuerscheinung im Journal of Language and Social Psychology
Dienstag, den 06. November 2012 um 15:05 Uhr
jls-coverIn der aktuellen Online-Ausgabe des Journal of Language and Social Psychology ist der Aufsatz "Nouns cut slices: effects of linguistic forms on intergroup bias" (abstract) von S. Graf, M. Bilewicz, E. Finell und D. Geschke erschienen. In drei Studien wird hier der Einfluss subtiler sprachlicher Variationen (der linguistischen Abstraktheit) auf Intergruppen-Einstellungen und -Bewertungen untersucht.
 
Fazit zum Workshop "Langfristiger Wandel von Medienstrukturen" am IfKW Jena
Sonntag, den 04. November 2012 um 19:02 Uhr

Über 50 KommunikationswissenschaftlerInnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz diskutierten am 19. und 20. Oktober anlässlich des dritten Workshops des "Netzwerks Medienstrukturen" an der FSU Jena neueste Erkenntnisse zum langfristigen Wandel von Medienstrukturen.

 

workshop_medienstrukturen

 

Jeweils dreizehn Vorträge und Korreferate präsentierten aus soziologischen, politikwissenschaftlichen, ökonomischen und kommunikationswissenschaftlichen Perspektiven Theorienansätze, empirische Methoden und neueste empirische Befunde zum langfristigen Wandel von Medienstrukturen und ihrer Wechselwirkung mit dem Verhalten von Medienanbietern und Rezipienten. Vorträge und Korreferate waren folgenden drei thematischen Schwerpunkten zugeordnet: "Dynamiken und Determinanten des Medienwandels" (Block 1), zum "Wandel von Medienstrukturen, Mediennachfrage und Medienangebot" (Block 2) und zu "Medienregulierung und Medienwandel" (Block 3). Sie sollen 2013 in einem Sammelband in der Reihe des Netzwerkes im Nomos-Verlag veröffentlicht werden, der vom Veranstalter des Workshops Prof. Seufert herausgegeben wird.

 
Personalwechsel am Lehrbereich Methoden: Ines Engelmann geht, Marie Legrand kommt
Montag, den 08. Oktober 2012 um 13:12 Uhr
Mit Beginn des Wintersemesters 2012/13 ist Dr. Ines Engelmann an die LMU München gewechselt. Nach Abschluss ihrer Promotion bekam sie dort eine Projektstelle bei Prof. Christoph Neuberger angeboten, auf der sie sich vor allem mit der automatisierten Inhaltsanalyse beschäftigen wird. Wir bedanken uns bei Ines Engelmann für ihre großartige Arbeit in den vergangenen 6 Jahren und wünschen ihr alles Gute für Ihre neue Aufgabe. Ihre Nachfolgerin ist Marie Legrand. Sie hat bis 2009 am IfKW in Jena Medienwissenschaft studiert und war seitdem Promotionsstudentin an der Universität Erfurt. Ihre Forschungsschwerpunkte sind digitale Medien und empirische Methoden.
 
Neuerscheinung: Alltagsrationalität im Journalismus
Montag, den 03. September 2012 um 22:34 Uhr

2012-09-03_neuerscheinung_alltagsrationalitaet-im-journalismus

Ines Engelmann untersucht in ihrer Dissertation, ob und inwieweit Merkmale einzelner Journalisten und Merkmale journalistischer Organisationen die Nachrichtenauswahl beeinflussen. Diese Frage knüpft an die aktuelle Mikro-Meso-Makro-Debatte in der deutsch-sprachigen Journalismusforschung an.

Dabei werden journalistische Nachrichtenauswahltheorien angewendet und sowohl die Handlungs- bzw. Entscheidungs- als auch die Organisationsperspektive eingenommen.

 

Weitere Informationen unter diesem Link.

 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 Weiter > Ende >>

Seite 11 von 16