DeutschEnglish
IfKW-Portal Institut Meldungen
Meldungen
Fazit zum Workshop "Langfristiger Wandel von Medienstrukturen" am IfKW Jena
Sonntag, den 04. November 2012 um 19:02 Uhr

Über 50 KommunikationswissenschaftlerInnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz diskutierten am 19. und 20. Oktober anlässlich des dritten Workshops des "Netzwerks Medienstrukturen" an der FSU Jena neueste Erkenntnisse zum langfristigen Wandel von Medienstrukturen.

 

workshop_medienstrukturen

 

Jeweils dreizehn Vorträge und Korreferate präsentierten aus soziologischen, politikwissenschaftlichen, ökonomischen und kommunikationswissenschaftlichen Perspektiven Theorienansätze, empirische Methoden und neueste empirische Befunde zum langfristigen Wandel von Medienstrukturen und ihrer Wechselwirkung mit dem Verhalten von Medienanbietern und Rezipienten. Vorträge und Korreferate waren folgenden drei thematischen Schwerpunkten zugeordnet: "Dynamiken und Determinanten des Medienwandels" (Block 1), zum "Wandel von Medienstrukturen, Mediennachfrage und Medienangebot" (Block 2) und zu "Medienregulierung und Medienwandel" (Block 3). Sie sollen 2013 in einem Sammelband in der Reihe des Netzwerkes im Nomos-Verlag veröffentlicht werden, der vom Veranstalter des Workshops Prof. Seufert herausgegeben wird.

 
Personalwechsel am Lehrbereich Methoden: Ines Engelmann geht, Marie Legrand kommt
Montag, den 08. Oktober 2012 um 13:12 Uhr
Mit Beginn des Wintersemesters 2012/13 ist Dr. Ines Engelmann an die LMU München gewechselt. Nach Abschluss ihrer Promotion bekam sie dort eine Projektstelle bei Prof. Christoph Neuberger angeboten, auf der sie sich vor allem mit der automatisierten Inhaltsanalyse beschäftigen wird. Wir bedanken uns bei Ines Engelmann für ihre großartige Arbeit in den vergangenen 6 Jahren und wünschen ihr alles Gute für Ihre neue Aufgabe. Ihre Nachfolgerin ist Marie Legrand. Sie hat bis 2009 am IfKW in Jena Medienwissenschaft studiert und war seitdem Promotionsstudentin an der Universität Erfurt. Ihre Forschungsschwerpunkte sind digitale Medien und empirische Methoden.
 
Neuerscheinung: Alltagsrationalität im Journalismus
Montag, den 03. September 2012 um 22:34 Uhr

2012-09-03_neuerscheinung_alltagsrationalitaet-im-journalismus

Ines Engelmann untersucht in ihrer Dissertation, ob und inwieweit Merkmale einzelner Journalisten und Merkmale journalistischer Organisationen die Nachrichtenauswahl beeinflussen. Diese Frage knüpft an die aktuelle Mikro-Meso-Makro-Debatte in der deutsch-sprachigen Journalismusforschung an.

Dabei werden journalistische Nachrichtenauswahltheorien angewendet und sowohl die Handlungs- bzw. Entscheidungs- als auch die Organisationsperspektive eingenommen.

 

Weitere Informationen unter diesem Link.

 
Neuer Aufsatz erschienen!
Dienstag, den 28. August 2012 um 21:21 Uhr

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Politische Psychologie, 2. Jahrgang, Heft 1, 2012 ist ein Artikel von W. Frindte, D. Geschke, K. Schurz & D. Schmidt mit dem Titel „Integration und Fernsehnutzung junger Muslime in Deutschland“ erschienen.

 

Den Abstract hierzu ist unter dem folgenden Link zu finden.

 

 

 
Promotionspreis: Universität Jena zeichnet Dr. Ines Engelmann vom IfKW aus
Mittwoch, den 04. Juli 2012 um 20:29 Uhr

Auf Vorschlag der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften zeichnet die Friedrich-Schiller-Universität Dr. Ines Engelmann mit dem Promotionspreis aus. Ines Engelmann ist Mitarbeiterin im Bereich "Empirische Methoden der Kommunikationswissenschaft". Der von der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Universität gestiftete und mit 750 € dotierte Preis wird für herausragende wissenschaftliche Promotionsleistungen jedes Jahr an 10 Nachwuchswissenschaftler der einzelnen Fakultäten vergeben. Der Titel der preisgekrönten Arbeit lautet: "Alltagsrationalität im Journalismus. Akteurs- und organisationsbezogene Einflussfaktoren auf journalistische Publikationsentscheidungen".

 

Die Arbeit wurde von Prof. Dr. Bertram Scheufele (Universität Hohenheim) betreut. Ines Engelmann hat in ihrer exzellent theoretisch und empirisch fundierten Arbeit die Erklärung journalistischer Selektivität vom wahrnehmungspsychologischen 'Kopf' auf organisationssoziologisch und entscheidungstheoretisch geerdete 'Füße' gestellt. Das IfKW gratuliert Ines Engelmann herzlich zu diesem Promotionspreis.

 

 
TLM-Förderpreis: Beste Abschlussarbeit aus Jena
Dienstag, den 03. Juli 2012 um 20:49 Uhr

Die Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) hat den Förderpreis für die beste kommunikationswissenschaftliche Abschlussarbeit "Medien" 2011/2012 an Thüringer Hochschulen verliehen. Preisträger im Jahr 2012 ist Thomas Holbach (Jena). Für seine von Prof. Dr. Marcus Maurer betreute Master-Arbeit zu Agenda-Setting-Effekten zwischen Online-Berichterstattung und Wikipedia-Nutzung erhielt er im Rahmen des Jahresempfangs der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) den mit 1.000 Euro dotierten TLM-Förderpreis für die beste Abschlussarbeit "Medien" an Thüringer Hochschulen 2011/2012.

 

Thomas Holbach gehört am IfKW zu den ersten Absolventen des Master-Studienganges "Öffentliche Kommunikation." Das IfKW gratuliert ihm ganz herzlich.

 
Informationsveranstaltung zu Änderungen ab WS 2012-13 im Bachelor „Kommunikationswissenschaft“
Sonntag, den 01. Juli 2012 um 17:30 Uhr

Am Donnerstag, den 28.06.2012, fand eine Informationsveranstaltung zum Thema "Änderungen ab WS 2012-13 im Bachelor 'Kommunikationswissenschaft'" statt. Die Präsentation zur Veranstaltung kann hier heruntergeladen werden.

Siehe dazu auch die Informationsmaterialien zum Download auf der Seite zum BA-Studiengang.

 
Institut für Kommunikationswissenschaft feiert Absolventen 2012
Donnerstag, den 28. Juni 2012 um 15:51 Uhr
Institutsdirektor Prof. Dr. Georg Ruhrmann und der Alumni Kommunikationswissenschaft Jena e.V. konnten am Samstag, den 23. Juni 2012, rund 170 Gäste aus nah und fern in den Rosensälen der Friedrich-Schiller-Universität begrüßen. Zur fünften Absolventenfeier der Kommunikationswissenschaft erhielten insgesamt 134 Absolventinnen und Absolventen ihr Abschlusszeugnis. Die Kommunikationswissenschaft gehört damit nach wie vor zu den beliebtesten Fächern der Friedrich-Schiller-Universität.

In seiner Begrüßungsrede berichtete der Institutsdirektor über erneute Erfolge bei der Drittmitteleinwerbung, beim Publikationsranking, der jüngsten Lehrevaluation sowie der positiven Bewertung des Masterprogramms "Öffentliche Kommunikation" durch die Studierenden. Die Kommunikationswissenschaft in Jena hat sich dadurch in den vergangenen Jahren einen guten Ruf erarbeitet.

Wie bereits im Vorjahr wurde Prof. Dr. Marcus Maurer die besondere Ehre zu Teil, die Examenspreise für die besten Bachelor-, Master- und Magisterarbeiten an Juliane Döschner, Christian Günther, Patricia Heinzel und Ole Kamm (alle Bachelor) sowie für Master/Magister an Thomas Holbach, Sabrina Heike Kessler, Max Kopp und Robert Schlegel zu vergeben. Die genauen Titel der Arbeiten sowie eine kurze Fotogalerie finden Sie hier.

 


ifkw_jena_absolventenfeier_2012_1

 

Die AbsolventInnen der Kommunikationswissenschaft vor dem Pulverturm in Jena. (Foto: Felix Sattelberger)

 

Einige der frisch Examinierten konnten bereits von ihren ersten beruflichen Erfahrungen berichten.

 

 
7. Thüringentag "Medien und Ethik"
Dienstag, den 08. Mai 2012 um 22:28 Uhr

Liebe Studierende,

 

in diesem Jahr findet der 7. Thüringentag "Medien und Ethik" zum Thema: „Die große Illusion – Was machen die Medien mit unserem Weltbild?“ statt. Studierende unserer Studiengänge haben die Möglichkeit, teilzunehmen und sich diese Teilnahme sogar in Form von ECTS anrechnen zu lassen.

 
Neuer Mitarbeiter am Lehrbereich „Empirische Methoden der Kommunikationswissenschaft“
Donnerstag, den 19. April 2012 um 12:54 Uhr

Michael Sülflow arbeitet seit April als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrbereich "Empirische Methoden der Kommunikationswissenschaft" in Lehre und Forschung. Er studierte zuvor an den Universitäten Greifswald, Zürich und der FU Berlin und schrieb seine Masterarbeit zum Thema "Visuelle Darstellungen von Politikern - Eine empirische Analyse von Wahlkampfbeiträgen in deutschen und US-amerikanischen Fernsehnachrichten". Seine Forschungsschwerpunkte sind die international vergleichende politische Kommunikationsforschung, empirische Methoden sowie die Analyse visueller Kommunikation. Im Sommersemester 2012 bietet er den Kurs "Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten" an.

 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 Weiter > Ende >>

Seite 11 von 15