Routledge Handbook of Language and Science

Neuer Beitrag zur Berichterstattung über wissenschaftliche Ergebnisse

Lars Guenther und Antonia Weber veröffentlichen Beitrag zur Wissenschaftskommunikation.
Routledge Handbook of Language and Science
Foto: Routledge

Meldung vom: 30. Januar 2020, 10:40 Uhr

Im Routledge Handbook of Language and Science ist der Beitrag „Science, journalism, and the language of (un)certainty“ von Lars Guenther und Antonia Weber erschienen. Die AutorInnen setzen sich theoretisch mit der journalistischen Verwendung bestimmter Sprachmerkmale bei der Berichterstattung wissenschaftlicher Themen auseinander und identifizieren hierfür drei bedeutende Gegenstandsbereiche: (1) die Repräsentation von (Un)Gesichertheit, (2) die Berichterstattung evidenzrelevanter Merkmale und (3) die journalistische Norm der Ausgewogenheit bei der Darstellung kontroverser Inhalte. Der Beitrag betont die Unterschiede zwischen wissenschaftlichen und journalistischen Sprachmerkmalen und hinterfragt inwieweit journalistische Routinen und Praktiken diese Unterschiede erklären können.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang