googleapp

Zur Rolle journalistischer Relevanzkriterien auf Google News

Neue Publikation von Ines Engelmann, Simon Lübke und Sabrina H. Kessler in der Fachzeitschrift „Journalism Studies“ erschienen.
googleapp
Foto: Photo by Brett Jordan on Unsplash

Meldung vom: 04. Mai 2021, 22:42 Uhr

Spielen journalistische Relevanzkriterien auf einem Nachrichtenaggregator wie Google News noch eine Rolle für die Nachrichtenaufmerksamkeit und -auswahl von Nutzer:innen? Damit ist die Frage verbunden, wer die Nachrichten auswählt, die Nutzer:innen wahrnehmen oder lesen. Die Studie von Ines Engelmann, Simon Lübke und Sabrina H. Kessler (Universität Zürich) geht diesen Fragen in einer neuen Studie nach. Neben den direkten Effekten journalistischer Relevanzkriterien berücksichtigt die Studie auch indirekte Effekte, die durch Nachrichten Cues von Google News vermittelt werden (z. B. Position, Quellennennung und Aktualität von Nachrichten).

Die Studie stützt sich auf die Nachrichtenwerttheorie und analysiert mittels Eye-Tracking die Aufmerksamkeit und das Klickverhalten von Nutzer:innen auf Google News (N = 47 Teilnehmer, N = 751 Nachrichten). Dabei wurden die Merkmale aller Nachrichten, denen Nutzer:innen Aufmerksamkeit geschenkt haben, inhaltsanalytisch untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass Nachrichtenfaktoren die Aufmerksamkeit und die Nachrichtenauswahl von Nutzer:innen nicht direkt beeinflussen, sondern indirekt vermittelt durch Nachrichten Cues von Google News. Demnach spielen professionelle journalistische Relevanzkriterien für die Auswahl von Nachrichten teilweise auch bei einem nicht-journalistischen Nachrichtenanbieter wie Google News eine Rolle.

Hier geht’s zum Aufsatz. 

Engelmann, I., Luebke, S. M., & Kessler, S. H. (2021). Effects of News Factors on Users' News Attention and Selective Exposure on a News Aggregator Website. Journalism Studies, 22(6), 780-798. 

Ines Engelmann, Univ.-Prof. Dr.
Prof. Dr. Ines Engelmann
Simon Lübke
Simon Luebke
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang