Vorträge

Geförderte Veranstaltungen

Vorträge
Foto: Designed by Jannoon028 / Freepik
Unsere Alumni im Dialog mit Studierenden Unsere Alumni im Dialog mit Studierenden Foto: IfKW

2019: Alumni-Abend

Am 10. Januar 2019 kamen drei Alumni des IfKW auf Einladung des Fachschaftsrates Kommunikationswissenschaft an die Friedrich-Schiller-Universtiät, um über ihren beruflichen Werdegang und ihre Tätigkeitsfelder zu berichten.

Dr. Sascha Hölig, Senior Researcher am Hans-Bredow-Institut, eröffnete die Veranstaltung.

Marco Fröhlich schilderte seinen Werdegang und seine derzeitige Tätigkeit im Bereich Marketing & Communications bei JENOPTIK.

Zudem wusste Vitali Malsam, IT-Projektleiter bei der Agentur ART-KON-TOR, von verschiedene Tätigkeitsfeldern zu berichten.

Hier geht es zu einer Bildergalerie des Abends.

Wir danken den dreien für Ihre Teilnahme!

Journalismus online: Der direkte Draht zu den Medien

Am 27. Juni 2019 begrüßten wir Regina Lang und Christian Schneider vom MDR Thüringen an der Friedrich-Schiller-Universität.

Viele Medienhäuser bieten ihrem Publikum mit Diskussionsbereichen die Möglichkeit, untereinander und mit den Medienschaffenden ins Gespräch zu kommen. Dabei treffen viele unterschiedliche Menschen aufeinander: Manche wollen konstruktiv über die rezipierten Inhalte ins Gespräch kommen, andere nutzen die Diskussionsräume, um ihren Frust zu äußern und andere gar, um andere zu beleidigen, etwa weil sie für „die Medien“ arbeiten oder weil sie anderer Meinung sind.

Der MDR Thüringen lädt sein Publikum ein, auf seiner Homepage oder bei Facebook auf die online publizierten Inhalte zu reagieren. Die Redakteurinnen und Redakteure interagieren mit den Usern und haben häufig Kommentierende auch schon ins Funkhaus eingeladen. Zudem veröffentlichen sie – anonymisiert natürlich – Kommentare, die nicht freigegeben wurden, und erklären ihre Entscheidung.

Vielen Dank den beiden ReferentInnen für diese spannenden Einblicke!

Regina Lang vom MDR Thüringen
Foto: IfKW
Christian Schneider vom MDR Thüringen
Foto: IfKW
Christian Schneider vom MDR Thüringen
Foto: IfKW
  • Seite von

2017: Alumni-Gastvorträge

Im Frühjahr durfte der Alumni-Verein zwei PraktikerInnen begrüßen, die von interessanten potentiellen Berufsfeldern für AbsolventInnen berichteten.

Den Beginn machte am 17. Januar 2017 Gundel Woite von Jenpix GmbH, die unter dem Titel Ich optimiere was, was du nicht siehst... Aus dem Alltag eines SEOs sehr anschaulich und kontrovers das Arbeitsfeld der Suchmaschinenoptimierung vorstellte. Schließlich tobt die Schlacht um Platz 1 in den Google-Suchergebnissen seit Jahren, denn Top-Platzierungen entscheiden über Erfolg und Misserfolg vieler Unternehmen.

Gundel Woite blickt auf verschiedene Erfahrungen im SEO-Bereich zurück und betreut nun als Teamleitung das über 20-köpfiges Online-Marketing-Team von Jenpix GmbH und verantwortet als Projektleiterin die meisten Kundenprojekte. Zudem ist sie als Reisebloggerin aktiv.

Am 10. April 2017 besuchte Jan Schoenmakers die Friedrich-Schiller-Universität, um zur Unternehmenskommunikation 4.0 der digitale Wandel in Rollen, Prozessen und Kanälen zu referieren.

Unternehmens- und Marketingkommunikation befinden sich im tiefgreifendsten Wandel seit Jahrzehnten. Die Grenzen zwischen Journalismus, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing verschwimmen. Konzernabteilungen werden zu Newsrooms umstrukturiert, Pressesprecher an Performance-Daten gemessen, die kürzlich noch der Werbung vorbehalten waren, Onlinemagazine schlucken ihre Print-Geschwister und Data Scientists werden zur meistgesuchten (und bestbezahlten) Mitarbeitergruppe.

Jan Schoenmakers ist beim Energie-, Telekommunikations- und IT-Konzern EWE u.A. für Corporate Websites, das Social-Media-Programm und das konzernweite Kommunikationscontrolling verantwortlich. Als freier Berater und Gründer eines e-Commerce-Startups sammelte Schoenmakers unternehmerische Erfahrung und bringt seine Expertise unter anderem in verschiedenen Arbeitskreisen der Deutschen Public Relations Gesellschaft sowie im WebExcellence Forum ein.

Die Folien des Vortrages herunterladen [pdf 379KB]

2016: Gastvorträge Wissenschaftskommunikation aktuell

Im Sommersemester 2016 haben Dr. Sabrina H. Kessler und Prof. Dr. Georg Ruhrmann eine Vortragsreihe zum Thema »Wissenschaftskommunikation aktuell« organisiert.

Herzlich sind insbesondere alle Studierenden und Alumni der Kommunikationswissenschaft eingeladen.

Das IfKW freut sich, dass der Präsident der FSU, Prof. Dr. Walter Rosenthal, die Vortragsreihe mit einem Grußwort eröffnen wird.

Logo Deutscher Ethikrat Foto: Deutscher Ethikrat

Den Auftakt macht Wolf-Michael Catenhusen (Staatssekretär a.D.) am Mittwoch, 18.05.2016.

Er spricht um 18 Uhr (s.t.) im Senatssaal der Friedrich-Schiller-Universität über den gesellschaftlichen Diskurs zu bioethischen und politischen Fragen in Bezug auf die Wissenschaftskommunikation.

Kurzbiographie W.-M. Catenhusten

Catenhusen ist stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Ethikrates sowie stellvertretender Vorsitzender des Nationalen Normenkontrollrates. Von 2003 bis 2005 war er beamteter Staatssekretär, davor Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (1998 bis 2002). Catenhusen war 22 Jahre Mitglied des Deutschen Bundestages (1980 bis 2002). In dieser Zeit leitete er unter anderem die Enquête-Kommission »Chancen und Risiken der Gentechnologie« (1984 bis 1986).

 

Logo Forschungszentrum Jülich Foto: Forschungszentrum Jülich

Im zweiten Gastvortrag spricht Prof. Dr. Hans-Peter Peters am Dienstag, 24.05.2016 um 18 Uhr (s.t.) im Senatssaal der Friedrich-Schiller-Universität über aktuelle Erkenntnisse der Forschung zur Wissenschaftskommunikation.

Peters arbeitet derzeit am Forschungszentrum Jülich Institut für Neurowissenschaften und Medizin. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Wissenschaftskommunikation, öffentliche Meinung zu Wissenschaft und Technik und gesellschaftliche Kontexte der Neurowissenschaften. Er ist Honorarprofessor für Wissenschaftsjournalismus an der Freien Universität Berlin Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft.

2015: Alumni-Gastvorträge

Rimtautas Dapschauskas beleuchtete am 20. Januar 2015 die symbolische Kommunikation aus einer evolutionären Perspektive.

Arbeitsgemeinschaft Online Forschung Foto: AGOF

Zudem begrüßten wir Marion Beckers von der AGOF zu Ihrem Vortrag Das große Potential digitaler Medien: Digitale Medien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken – sei es aus dem Privaten oder Beruflichen. Für die Werbebranche haben sich eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten ergeben und die digitalen Medien sind längst eines der beliebtesten Werbemedien mit einer Fülle an Einsatzmöglichkeiten geworden. Neben der zentralen Frage wie die Daten erhoben werden, möchte die AGOF einen Blick in die Studien werfen: Wo treffe ich meine Zielgruppe im Netz? Wie verläuft die Digitale-Informationssuche für bestimmte Produkte oder Dienstleistungen?

Des Weiteren sprach Astrid Bracht über Online-Provokationen: Social Media bergen enorme Herausforderungen für Privatpersonen oder Organisationen. Gefürchtet sind Shitstorms und gezielte Angriffe von Trollen oder auch Hatern. Aber was ist das überhaupt und wie kann die Organisation oder auch Einzelperson reagieren? Anhand konkreter Beispielen aus dem Themenspektrum einer NGO für Frauenrechte erläuterte die Moderation von Social-Media-Kanälen. Ergänzend hierzu wurde auch das Alltagsgeschäft wie Erhöhung der Reichweite, Fanzahlen und Interaktivität betrachtet.

Logo Clockwise Consulting Foto: Clockwise Consulting

Christian Wewezow referierte am 16. Juni 2015 zum Thema Mein steiniger Weg vom Start-Up zu einer der besten Mittelstandsberatungen in Deutschland. Im Vortrag setzte sich Christian Wewezow u.a. mit folgenden Fragen auseinander:

  • Wie positioniert man sich im Wettbewerb der Unternehmensberatungen richtig?
  • Welche Marketingkommunikationsmaßnahmen sind erfolgsversprechend?
  • Wie lange dauert die Kundengewinnung und wie sieht der Prozess der Kundengewinnung aus?
  • Welche Chancen bestehen für KommunikationswissenschaftlerInnen in dieser Branche der Unternehmensberatung?

Christian Wewezow hat sein Magisterstudium (Medienwissenschaften, Politikwissenschaften und Interkulturelle Wirtschaftskommunikation) an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena abgeschlossen. Während seines Studiums war er u.a. Mitgründer der Goldenen Zwanziger, einer studentischen Werbe- und PR-Agentur. Er ist seit 2006 Managing Partner der Clockwise Consulting GmbH.

Clockwise Consulting ist eine bundesweit tätige Strategie- und Organisationsentwicklung für den Mittelstand und wurde als eine der besten Mittelstandsberatungen in Deutschland mit dem TOP CONSULTANT-Preis ausgezeichnet.

2014: Alumni-Gastvorträge

Logo GfK Foto: GfK SE

Am 15. April 2014 begrüßte der Alumni-Verein des IfKW Jena Jörg Westphal, der über die Arbeit der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) referierte. Er verantwortet als Marketing Manager innerhalb der GfK Fernsehforschung die Bereiche Media Research Services und Administration & Marketing.

Den Studierenden bot er an diesem Abend viele Informationen über die aktuellen Neuerungen und Methoden bei der Erfassung der Zuschauerquoten in Deutschland. Gleichzeitig zeigte er auch klar die Probleme auf, die eine zunehmende Digitalisierung und steigendes Sendungsstreaming mit sich bringen.

Gastvortrag Christian Fuchs Foto: Beate Gräf

Die Vortragsreihe des Alumni-Vereins zum Thema Was ist Journalismus? wurde am 22. April 2014 durch Christian Fuchs, seinerseits Alumnus unseres Instituts, fortgesetzt.

Er arbeitet als Autor unter anderem für DIE ZEIT, die Süddeutsche Zeitung und die ARD und berichtete über seinen reichen Erfahrungsschatz. Den Zuhörern gab er dabei nicht nur wichtige Tipps zum Überleben als Journalist, sondern warb insbesondere auch für die Arbeit als investigativer Journalist. Bleibt dran und probiert Euch aus! war dabei eine der Devisen, die er den zahlreichen Studierenden an diesem Abend mit auf den Weg gab.

Für seine Recherchen und Reportagen wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. vom medium magazin als einer der Journalisten des Jahres 2013 geehrt und für die Dokumentation Geheimer Krieg (NDR) für den Adolf-Grimme-Preis 2014 nominiert.

Moderator Foto: Photo by Sam McGhee on Unsplash

Eigentlich stehen Moderatoren ja nur vor der Kamera und sprechen ihren auswendig gelernten Text oder lesen ihn gar vom Teleprompter ab. Sieht ziemlich einfach aus. Aber ist es das auch? Welche Aufgaben hat eigentlich ein Moderator wirklich und was muss man alles können, um Moderator zu werden?

All diese Fragen und noch viele beantwortete Felix Seibert-Daiker auf Einladung des Fachschaftsrats und des Alumni-Vereins. Außerdem plauderte er ein wenig aus dem Nähkästchen zu seinem persönlichen Werdegang und beantwortete die Fragen der Studierenden.

Felix Seibert-Daiker hat beruflich schon eine Menge ausprobiert und ist heute Moderator, Sprecher, Produzent und kreativer Kopf, z. B. beim KiKa in der Sendung Erde an Zukunft.

Digitale Liebe Foto: Photo by Aziz Acharki on Unsplash

Am 25. November 2014 referierte Dr. Markus Seifert (Uni Erfurt) über das Thema "Digitale Medien, digitale Liebe?" Wie verändert sich die Nutzung von Medien im privaten Kontext, in Bezug auf die Kommunikation mit Lebenspartnern? Welche Rolle spielen soziale Online-Netzwerke und neue, digitale Kommunikationsangebote in romantischen Beziehungen und für Paare in Fernbeziehungen?

Verschiedene Erklärungsansätze und theoretische Bezüge wurden dabei hergestellt, z. B. zu Mediatisierungsprozessen im Privaten. Auch die Diskussion um den Datenschutz im Internet sowie zur individuellen Bedeutung der Privatsphäre wurden dabei aufgegriffen.

2013: Alumni-Gastvorträge

Streaming Foto: Photo by Nicolas LB on Unsplash

Am 25. April 2013 stand der Rechtsanwalt Pascal Charles Amann auf Einladung des Fachschaftsrats und des Alumni-Vereins Rede und Antwort:

  • Was eigentlich ist Urheberrecht?
  • Was ist ein Werk? Und wann ist ein Werk überhaupt geschützt?
  • Ist Streaming legal?
  • Was ist mit Fotos auf Facebook?

Diese und viele weitere Fragen zum Urheberrecht konnte Pascal Charles Amann Antworten an diesem Abend klären.

Er ist Rechtsanwalt aus Darmstadt, spezialisiert im Bereich Urheber-, Lizenzvertrags- und Medienrecht. Von 1986 bis 1995 war er freier Musikjournalist. Seit 2003 ist er Lehrbeauftragter für Musik- und Urheberrecht an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. Seine Kanzlei Amann Rechtsanwälte berät Urheber, Interpreten, Verlage und Labels. Darüber hinaus befasst sie sich u.a. auch mit der Lösung von Problemen, die im Zusammenhang mit Verwertungsgesellschaften wie etwa GEMA und GVL entstehen.

2012: Alumni-Gastvorträge

Unterstützung des Fachschaftsrates Kommunikationswissenschaft bei der Organisation eines Alumni-Abends am 06. Dezember 2012.

2010 bis 2012: Vortragsreihe Was ist Journalismus?

Elmar Theveßen (Leiter ZDF-Hauptredaktion Aktuelles) Inhalt einblenden
Sergej Lochthofen (Freier Journalist) Inhalt einblenden
Paul-Josef Raue (Chefredakteur Thüringer Allgemeine) Inhalt einblenden
Prof. Wolfgang Kenntemich (Chefredakteur Fernsehen des MDR) Inhalt einblenden
Tissy Bruns (Politische Chefkorrespondentin des Tagesspiegel Berlin) Inhalt einblenden
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang